17. Dezember 2010

Internet-Archiv: In der WayBackMachine recherchieren

"Das Internet vergisst nichts", heißt es – das Löschen einmal veröffentlichter Dateien sei vergeblich. Da ist was Wahres dran. Aber das heißt noch lange nicht, dass jeder ganz einfach auf alles, was irgendwann einmal online war, zugreifen könnte. Das ist oftmals Expertensache.

Einen ziemlich einfachen Weg, "verschwundene" Inhalte von Websites wiederzufinden, bietet immerhin die "WayBackMachine" auf Archive.org.

Dieses amerikanische Projekt der Langzeitarchivierung digitaler Daten ist in den 1990ern gegründet worden. Von Zeit zu Zeit wird eine Momentaufnahme von WWW-Seiten erstellt (aber auch von anderen Dateien). Für die meisten Websites ist es also möglich, eine Webadresse einzugeben und per Klick auf „Take Me Back“ eine Zeitreise zu früheren Versionen zu unternehmen.

Das kann bei Recherchen sehr hilfreich sein. Für Fallstudien über politische Kampagnen und Projekte konnte ich die WayBackMachine schon mehrfach sehr umfassend und ertragreich nutzen.

Spaß macht es auch. Die WayBackMachine führt uns beispielsweise zur allerersten archivierten Homepage der TFH Wildau vom 14. Oktober 1997. Gruselige Optik – nicht vergleichbar mit dem stromlinienförmigen Webdesign heute! Aber damals waren die Ansprüche noch nicht so hoch.




Allerdings gibt es - siehe die FAQ dazu – bei der Recherche auch Einschränkungen und Nachteile. Vielfach fehlen z.B. Bilder, wenn nur die Texte gespeichert werden und die aktuelle Version die Bilder nicht mehr verfügbar hält. Oder: Links führen ins Nirgendwo. Manchmal muss man sich durch eine ganze Reihe von Alt-Versionen klicken, um einen vollständigen Überblick zu erhalten (je nachdem, wie häufig es Änderungen gab). Weiter gibt es das Problem der Zeitverzögerung – wie eine Website vor zwei Monaten ausgesehen hat, ist möglicherweise erst in ein paar Monaten sichtbar.

Davon abgesehen, ist der historische Zustand auch als solcher zu betrachten: Ob der Inhalt heute noch vom Herausgeber einer solchen Website vertreten wird, kann man nicht wissen.

Schließlich: Website-Herausgeber, die sich vom Internet-Archiv nicht archivieren lassen wollen, können ihre Seiten auf Anfrage entfernen lassen oder bauen einen automatischen Archiv-Schutzmechanismus ein. Das tun kundige Webdesigner heute sehr häufig.

Interessant sind übrigens die Sammlungen (Web Collections) zu historisch wichtigen Ereignissen (vom Tsunami in Asien über US-Präsidentenwahlen bis zum Terroranschlag aufs World Trade Center). Mein Favorit: "Web Pioneers - The Early Years". Ein schöner Blick ins Familienalbum des frühen Internet – so sah das damals wirklich aus!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Fragen? Kommentare? Nur zu!